„Haben Sie eine Online-Marketing-Strategie?“. Diese Frage haben Sie sicher schon oft gehört. Von Beratern, Vorständen, Geschäftsführungskolleginnen oder dem Skriptkiddie aus der Verwandtschaft. Aber was stimmt an der Frage nicht? Nun, sie wird oft aus einer dickwandigen Ich-Blase heraus gestellt und geht bereits einen Schritt zu weit. Denn wie groß das Wissen des Fragestellers auch sein mag – die erste Frage muss lauten:

 „Haben Sie ein Ziel?“

Bevor es richtig losgeht: Dies ist ein Artikel, der Ihnen unsere Expertise als Online-Marketing-Strategen zeigt und anbietet. Wir möchten Ihre Intelligenz nicht beleidigen, indem wir die wahren Absichten dieses Textes verschleiern. 

Schritt 1: Wir fragen zuerst nach dem „Warum“

Das „Warum“ ist offen gesagt nichts anderes als die so häufig propagierte Frage nach dem Ziel. Man hört es überall:

  • „Definiere zuerst ein Ziel.“
  • „Gutes Marketing braucht Ziele.“
  • „Nur wer Ziele hat, kann sie auch erreichen.“
  • „Eine klare Zieldefinition ist die Grundlage jeden Erfolges.“
  • „Ihr braucht messbare Ziele.“

Der Grund für diese Litanei ist simpel: Proof Of Concept. Die Erfahrung zeigt, dass es stimmt. Auch uns.

Wer kein Ziel hat, kann positive Marketing-Ergebnisse (online genau wie offline) nur nach dem Zufallsprinzip erzeugen. An der Stelle lassen wir nicht mit uns diskutieren. Schließlich geht es um ein gutes Ergebnis für Sie.

Was wir an dieser Stelle schon für Sie tun können: Wir finden heraus, was Ihr Ziel ist. Das große Ganze. Komplett offline. Gemeinsam mit Ihnen. Diese gemeinsame Arbeit ist nötig, um wirklich glasklar zu ermitteln, was Sie wollen.

Erst wenn die Zieldefinition steht, machen wir uns an die Entwicklung einer zielführenden Online-Marketing-Strategie, die für Sie zum Erfolgsfaktor werden kann.

Schritt 2: Wir entwickeln eine Online-Marketing-Strategie, die hilft, Ihr Ziel zu erreichen

Zuerst muss  klar analysiert werden, ob Online-Marketing überhaupt dabei hilft, Ihre Unternehmensziele zu erreichen.

Es gibt nämlich tatsächlich genug Gründe, die in bestimmten Fällen gegen den Einsatz von Online-Marketing-Maßnahmen sprechen können.

Wenn Ihre Zielgruppe zum Beispiel nicht über die Möglichkeit des Empfangs von Online-Marketing-Botschaften verfügt, sind Papier-Mailings vielleicht  wirksamer, um Ihre Mitbewerber zu überflügeln.

Übrigens: An dieser Stelle sind wir als Agentur für digitale Wirksamkeit vielleicht genau aus diesem Grund nicht die idealen Ansprechpartner. Aber wir geben Ihnen das Wissen und sagen es ehrlich, anstatt Ihnen etwas zu verkaufen, was Sie nicht brauchen.

Wie wir Ihnen an dieser Stelle helfen können: Auf der Grundlage von Schritt 1 (Ziel definiert) suchen wir nun in Schritt 2 den optimalen Weg dorthin. Mit einer durchdachten Online-Marketing-Strategie und den dazugehörigen Maßnahmen.

Letztere sind deshalb so wichtig, weil ohne sie eine Online-Marketing-Strategie nur eine nette Idee ist.

Hier ein paar Beispiele aus unserer Praxis. Denn, wir können Ihnen viel erzählen. Deshalb machen wir an dieser Stelle einmal plastisch, was wir meinen, wenn wir von Online-Marketing-Strategie-Entwicklung sprechen.

Online-Marketing-Strategie-Beispiel 1: Content-Marketing statt Relaunch

Eine Agentur aus dem Bereich Medienproduktion beauftragt  uns, ihre Unternehmenswebsite zu auditieren und eine Strategie auf den bereits definierten Unternehmenszielen zu  entwickeln.

Das Problem: Unser Kunde ist unzufrieden mit der Performance der Website: „Zu wenige Besucher kommen und niemand nimmt darüber Kontakt auf. Die Absprungrate ist auch zu hoch. Das muss sicher neu. Schauen Sie mal drauf und empfehlen Sie uns was.“

Das übergeordnete Ziel des Unternehmens steht bereits felsenfest und ist klar definiert: Eine konkrete Anzahl segmentierter Kunden soll die Agentur in einem konkreten Umsatz innerhalb eines konkreten Zeitraums beauftragen.

Wir stellen fest: Eine ganz wunderbare Website. Hier und da gibt es kommunikative Baustellen, aber im Großen und Ganzen ein toller Auftritt mit dem Potenzial, zum Erfolgsfaktor zu werden. Vor den Mitbewerbern braucht man sich damit sicher nicht zu verstecken. Was fehlt, sind Zugriffe und damit Conversions. Das schmerzt und kostet Geld.Unsere Recherche ergibt, dass mit suchmaschinenoptimierten Inhalten wie branchenerelevanten Blogartikeln ein ausreichend hohes Potenzial in Form von Suchvolumen für Sichtbarkeit in Suchmaschinen bei der relevanten Zielgruppe vorhanden ist.

Kurz: Genug Menschen scheinen wissen zu wollen, was unser Kunde weiß.

Unsere Online-Marketing-Strategie: Die Erweiterung der Website um ein Journal mit sorgfältig geplanten Blog-Artikeln, die brennende Fragen der Zielgruppe online beantwortet. Um mehr Aufmerksamkeit für die Agentur zu erzeugen und sie gleichzeitig als Experten zu positionieren.

Online-Marketing-Strategie-Beispiel 2: Handwerker nach Hause holen

Ein international agierendes Unternehmen aus dem Bereich Handwerk sucht Fachkräfte und bittet uns um Hilfe bei der Bewerber-Akquise für einen Standort. Die Herausforderung: Die gesuchten Fachkräfte befinden sich in ganz Deutschland auf Montage.

Was nun?

Das Problem: Vergangene Online- und Offline-Maßnahmen führten nicht zum Erfolg. Bewerbungen blieben aus und die Auftragsbücher füllten sich. Ein echtes Dilemma.

Wir stellen fest: Die Zielgruppe ist auf Facebook erreichbar. Das Medium eignet sich auch deshalb sehr gut, weil sie auf Montage ist und als Kommunikationsmittel mit der Familie immer ein Mobilgerät griffbereit hat.

Das Ziel steht ebenfalls fest: eine  klar definierte Anzahl an Mitarbeitern soll bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gefunden werden.

Unsere Online-Marketing-Strategie: Bewerbersuche mit emotionalen, geologisch präzise ausgespielten Social-Media-Ads und einer Job-Landingpage, die klar herausstellt, dass unser Kunde der ideale Arbeitgeber für die Zielgruppe ist.

„Komm heim, Junge. Deine Familie wartet auf dich.“

Online-Marketing-Strategie-Beispiel 3: Lead-Generierungs-Optimierung für ein Immobilienprojekt

Ein lokal agierender Projektentwickler betreibt eine Website, auf der Investoren Details zu einer Immobilie erfahren. Das Ziel: Generierung von Leads als Einstieg in ein Aqkuisegespräch.

Das Problem: Trotz einer zufriedenstellend hohen Anzahl an Besuchern nehmen zu wenige davon Kontakt über das integrierte Online-Formular auf. Außerdem schmerzvoll: wer Kontakt aufnimmt, meldet sich nicht zurück. So kann kein Verkaufsgespräch zustande kommen.

Das Ziel: Eine feste Anzahl an Wohnungen soll bis zum Ende des Jahres verkauft werden.

Wir stellen fest: Die Online-Kontaktmöglichkeiten sind nicht niedrigschwellig genug. Formulare sind zu lang und enthalten zu viele Pflichtfelder. Eine Kontaktaufnahme durch die Zielgruppe außerhalb der Formulare ist schwierig bis unmöglich. Und: Besucher, die Kontakt aufnehmen erhalten viele und allumfassende Informationen über das Projekt per E-Mail. Das erscheint kontraproduktiv: Wer denkt, er weiß alles, hat keine Fragen mehr.

Unsere Online-Marketing-Strategie: Conversion-Optimierung durch Abbau von Hürden bei der Kontaktaufnahme. Das schließt die Vereinfachung der Kontaktformulare und die Schaffung einer Chat-Funktion als Online-Konversations-Starter ein. Um Gespräche zwischen Besuchern und Zielgruppe über deren Fragen zu ermöglichen, empfehlen wir eine deutliche Verschlankung des versendeten Informations-Materials.

Was ist Ihre Herausforderung?

Wie Sie an meinen Praxisbeispielen gesehen haben, sind Online-Marketing-Strategien so unterschiedlich wie die Probleme, die sie lösen sollen. Was es in jedem Fall zuerst braucht, ist die Frage nach einem klaren Ziel.

Wir sind Ihre Agentur für wirksame Online-Marketing-Strategien. Wir sind Marktforscher, Content-Marketer, Markenexperten und Entwickler mit vielen Jahren Erfahrung in Online-Marketing, Unternehmensstrategie und Markenentwicklung.

Wir helfen Ihnen sehr gern. Kompetent und individuell.

Lernen wir uns kennen.